Hier bleiben klischeehafte Vorstellungen unberücksichtigt, dem Entdecken von faszinierenden und verführerischen Dingen soll nichts im Wege stehen. Es geht nicht um die

vielen verschiedenen BDSM-Aktivitäten, sondern um Züchtigungsinstrumente wie den Rohrstock. Die echte Bereitschaft, direkte Kontaktanfragen zu stellen oder

auf eine Herrin einzugehen, die für ihre sadistische Begeisterung bevorzugt das Schlagen zur Erziehung einsetzt. Kein Platz also für die sinnliche Dominanz.

Manch einer mag es hart und rau – aber stets sicher und gesund. Als Sklave liebst du es, der Empfänger extremer Erniedrigung, Entmenschlichung und Objektivierung einer drastischen Lady zu sein. Einige mögen es, wenn ihr Spiel eine Mischung aus lustvollem und striktem Sadismus ist. Als devot masochistischer Mann verpflichtet man sich den Körper für das Vergnügen der Domina zu opfern.

Das Klicken ihrer Stilettos ist meine Energie. Obwohl ich nackt durch den Kerker krieche, tröstet mich Miss Tanja mit ihrer Peitsche und Gerte – ich bin in guten Händen. Es geht nicht darum, wie hart oder oft sie zuschlägt, sondern vielmehr wie kreativ und originell sie ihre Macht ausübt. Ihre extreme, bizarre Art, das Geschick und die Kompetenz der Herrin in einer Vielzahl von BDSM-Praktiken. Ihre Bereitschaft, bei einer Rohrstock-Erziehung zu experimentieren, Neues auszuprobieren und dabei penibel im Detail auf Sicherheit zu achten. Diese Dame versteht es, eine nahezu unbegrenzte Hingabefähigkeit voll auszuschöpfen. Als Maso wird man alles tun, was sie verlangt – und bei den sichtbaren roten Striemen schwillt das Ego wohl bei jedem an. Raus aus der Klischeezone! Mit einem wahren Sklavenherz und einer uneingeschränkten Dienerschaft gegenüber dominanten Frauen wird jede Session zum Himmel auf Erden.

Die schmerzhafte Peinigung (Abrichtung/Training) mit der Riemenpeitsche, dem Flogger oder einem Gürtel/Riemen definiert sich nicht über die Schlagstärke. Es ist die Vereinbarkeit mit einer SM-Partnerin – z.b. gemeinsame Interessen, Leidenschaften, Überzeugungen, Bedürfnisse, Wünsche und Philosophien, die in hohem Maße bedeutsam ist. Was SIE sagt, ist Gesetz! Eine Femdom hat das totale Kommando und 24/7 die Kontrolle. Akzeptiere das Konzept der absoluten weiblichen Vorherrschaft und setze dich voll dafür ein.

Für Dom/Sub Kontakte gilt Folgendes gleichermaßen: Es gibt keinen Ersatz für echte Erfahrungen. Demütigende Erziehungs- und Erniedrigungsspiele sind die beste Form

der Bestrafung. Jede gemeinsame Sitzung geschieht ausschließlich zum Vergnügen, Erfüllung und Fortschritt der Herrin. Ihre ausschweifende Lustbarkeit steht an

erster Stelle. Du empfindest eine enorme Befriedigung, wenn die Mistress deinen verletzlichen Körper für ihre sadistisch-versauten Freuden schonungslos benutzt.

Du hast ein tiefes Bedürfnis, Verlangen und die Bereitschaft der Herrin zu dienen

Ich schlage einen Mann ins Gesicht – Glückseligkeit! Ich habe das zum ersten Mal gemacht und es hat mir noch mehr Spaß gemacht, als ich gedacht hätte. Ich benutze Worte, um einen Sklaven verletzend herabzuwürdigen. Ich kann mich geschickt in devote Gedanken einarbeiten, um Spuren seelischer Grausamkeit zu hinterlassen. Ich genieße es, bei einer Rohrstock-Session physische Limits zu überschreiten und meine Buttoms manchmal zu schockieren. Mein Motto lautet: Keiner Frau sollte jemals ihre erotischen SM-Fantasien verweigert werden.

Ich ermutige meine Subs fortwährend tief in ihre Seele zu schauen, um die verborgenen, verwurzelten Gründe für ihre masochistischen Triebe zu entdecken. Die wahren Symptome, die sich in deinen Wünschen manifestieren sind nur oberflächlich, aber was wirklich zählt, liegt darunter verborgen. Mein bevorzugter Spielstil ist es, mich der Gebieterin freiwillig und ganz zu überlassen, damit sie ihre perversen Inszenierungen mit Schlagstock und Peitsche von vornherein uneingeschränkt ausführen kann. Traditionelle Züchtigungsmethoden und negative Disziplin, wie dies beim streng-brutalen BDSM-Stil der Fall ist, sind bei meiner Schlagweise keine Option. Genieße es, der Domina zu dienen, ohne auf Spielaktivitäten beschränkt zu sein. Gebe das Okay für praktisch alle Formen von Knechtschaft und Haft. Unter Einschluss von: Käfighaltung, Bullwhip-Auspeitschung, Spanking, Prügelstrafe, Flogging. Du bist schüchtern und introvertiert – hab keine Angst vor Ablehnung.

Sklave bekommt Prügelstrafe mit dem Rohrstock
Screenshot vom Layout/Inhalt der Portalseite
Darstellung der Funktionsweise im SM Kontakt-Portal
Erzieherische Maßnahmen bei einem devoten Mann

Die größte Freude ist es, zu sehen wie Herrinnen/Göttinnen lächeln, wenn sie dir Dinge antun, die sie an den Rand der totalen Ekstase der Macht bringen, die sie über dich haben. Für eine Kontaktanbahnung solltest du ein vollständiger, männlicher Devoter sein, der weiß wie man richtig dient und wie man vollkommen unterwürfig ist. Ich bin wild, aber verantwortlich! Gesucht werden User mit einer »Mitmach-Mentalität«.

Es ist wichtig, zu wissen, dass die Intensität bei Rohrstock-Anwendungen relativ ist. Die Skala reicht von mild/sinnlich über mittel/hart bis hin zu brutal/extrem. Viele bekannte Künstler haben ihre magischen Meisterwerke ohne Grenzen und Einschränkungen erschaffen. Dabei konnten sie ihre Kreativität und ihr Talent voll ausschöpfen. In dieser Art sollte auch eine dominante Lady ihre Begabung in die Arbeit einfließen lassen. Letztendlich geht es beim BDSM für mich hauptsächlich um mentale Stimulation und den Austausch von Energien. Sollte es dir gelingen, mich mit deinem Verstand zu beeindrucken, dann wäre das ein Anreiz für soziale Interaktionen. Ich bin auch gerne bereit erfahrene Leute zu treffen.

Beachte beim Schreiben folgende Punkte: Ich dominiere keine weiblichen Unterwürfigen, Switcher oder Gören. Darüber hinaus absolviere ich kein Sissy- oder Feminisierungstraining. Du wirst dich mit dem Verständnis an mich wenden, dass eine angemessene Zahlung erwartet wird. Sollte dies für dich nicht infrage kommen, dann ist das in Ordnung. Es steht dir frei, dich mit einer anderen Mistress in Verbindung zu setzen.

Eine Spanking/Rohrstockbehandlung ist immer eine Belohnung - nie eine Bestrafung

Du hast sehr wenige harte Grenzen – und es gibt so gut wie nichts, was du dir nicht von einer Frau antun lassen würdest. Zum einen ist es ihre Persönlichkeit, Image und ihre Outfits, zum anderen überzeugt eine Herrin durch Kreativität, Originalität und Kunstfertigkeit. Was eine Gebieterin aber wirklich sexy macht, ist ihr Verstand – wie sie sich selbst empfindet, wie abenteuerlustig sie ist und ihre Bereitschaft die wildesten Fantasien (mit Schlagwerkzeug) 24/7 auszuleben. Es geht nicht so sehr um das Aussehen, die Größe, das Alter oder irgendetwas anderes. Was sie sexy macht, ist das, was sich in ihrem Kopf befindet – es ist ein Zustand des Geistes, nicht des Körpers. Du bist als aufstrebende männliche Sklavenhure der passende Kontakt mit dem diese Domina ihre tiefsten, dunkelsten und hartgesottensten BDSM-Ideen umsetzen möchte. Ihre Perversionen im Bereich der Rohrstock-Erziehung sind stets von größter Bedeutung und üben auf dich eine enorme Anziehungskraft aus. Je nach angewandter Technik und Schlagintensität werden auch die Hiebe mit der Reitgerte wehtun. Es sollte selbstverständlich sein, dass du nicht an irgendetwas teilnimmst, das dich in die Notaufnahme (oder noch schlimmer!) bringen könnte. Du wirst auch keiner SM-Lady erlauben, Behandlungsweisen an dir auszuführen, die sie noch nicht professionell beherrscht. Du magst es, wenn eine Femdom PVC, Leder, oberschenkelhohe Stiefel oder Stilettos trägt. Ihr Name ist einzigartig und exotisch, sie besitzt kein Schamgefühl und hat eine verführerische hypnotische Stimme. Neugierig auf diese Bekanntschaft?! Mit Stock und Hieben testet sie diverse Züchtigungspraktiken an dir aus – ihr naturalistisches Erziehungsverständnis.